Jahrgang 2018/19

Bis zum 23. März gingen 34 Bewerbungen für fiktionale Spiel- und Animationsfilme ein, die sich an ein Publikum von 6 bis 12+ Jahre richten. Aus den eingegangenen Stoffideen wählte eine zehnköpfige Fachjury am 23. und 24. April in Erfurt fünf Projekte aus – darunter erstmals einen Animationsfilm –, die einen Zuschuss jeweils in Höhe von 20.000 Euro für die Autor*in und 5.000 Euro für die Produzent*in zur Erstellung der ersten Drehbuchfassung erhalten.

Die in der 1.Stufe geförderten Projekte sind:

DER LETZTE SÄNGER DER WALE (Animationsfilm) von Reza Memari
Produktion: Maite Woköck, Telescope Animation GmbH, Berlin 

Vincent ist ein typischer Buckelwal-Teenager – unsicher, impulsiv und rebellisch. Er lehnt  das große Vermächtnis seines Vaters ab, der als letzter Sänger der Wale den Weltmeeren mit seinen magischen Liedern Licht und Leben spendete. Doch dann droht der Leviathan, ein Monster aus Urzeiten, das danach trachtet, die Ozeane zu vergiften, aus seinem Eisgefängnis auszubrechen. Nur Vincents Stimme könnte ihn aufhalten. So muss der junge Wal seinen ganzen Mut aufbringen und sich auf eine abenteuerliche Reise in die Tiefsee begeben, um sich und die eigene Stimme zu entdecken.

GANGSTERGANG & MÄDCHENKRAM von Karsten Dahlem
Produktion: Milena Maitz und Iris Blume, Studio.TV.Film GmbH, Berlin

Emil (10) ist der Boss einer knallharten Jungsgang an seiner Schule. Alles Niedliche, Kuschelige oder Mädchenhafte ist absolut tabu! Dabei schmeißt Emil daheim den Haushalt und versorgt seinen kleinen Bruder, wenn Papa mal länger arbeiten muss. Sollten seine Freunde je erfahren, dass er sich gerne verkleidet, tanzt und singt, wäre es um seinen Status als Anführer geschehen. Doch dann kommt Luzie, die sich gern „Luzie-Langstrumpf-Sonnenschein“ nennt, neu in die Klasse und stellt nicht nur Emils sorgfältig gehütetes Doppel-Leben auf den Kopf, sondern auch alles, was typisch Mädchen und typisch Junge sein soll.

MILLA MUTIG UND DIE AMEISENWÖRTER von Katharina Schöde
Produktion: Felix Fuchssteiner, Dem-Film GmbH, Berlin

Immer wenn die neunjährige Milla liest, krabbeln die Buchstaben davon wie kleine Ameisen. Deshalb soll sie in den Ferien einen Förderkurs in einem Internat besuchen. Doch nicht mit Milla! Kurzerhand steigt sie aus dem Zug und erlebt ein Sommerabenteuer voller fantastischer Geschichten und skurriler Figuren, an dessen Ende Milla nicht nur lesen und schreiben lernt, sondern auch ihrem Wunsch nach einer „richtigen“ Familie ein ganzes Stück näher kommt.

MISSION ULJA FUNK von Barbara Kronenberg
Produktion: Roshanak Behesht Nedjad, IGC Films GmbH, Berlin

Ulja ist 12 Jahre alt und hat einen Asteroiden entdeckt. Leider glaubt ihre streng religiöse Oma Olga nicht an Naturwissenschaft und beschlagnahmt das Equipment. Also heuert Ulja ihren Klassenkameraden Henk (13), der Autofahren kann, und zusammen machen sie sich im elterlichen Leichenwagen auf den Weg in die Ukraine, um bei dem Einschlag von CR272018 dabei zu sein. Eine wilde Reise durch Polen beginnt, denn ihnen auf den Fersen sind Eltern, Pastor, der Gemeindekirchenrat – und Oma Olga.

PITS PERFEKTER PLAN von Jytte-Merle Böhrnsen und Tobias Wiemann
Produktion: Sebastian Schultz, Bird&Bird Film GmbH, Hamburg

Seit Pits (12) Eltern sich getrennt haben, ist seine Mutter Marie nicht mehr fröhlich. Doch Pit hat einen Plan: Mama braucht einen neuen Mann! Wie gut, dass sie zusammen in ein Sommercamp fahren, in dem verschiedenste Exemplare zur Auswahl stehen. Mit den anderen Kindern des Zeltlagers versucht er Marie zu verkuppeln. Doch diese findet an dem Falschen Gefallen und gerät sogar in Lebensgefahr. Nur gemeinsam schaffen es Pit und seine Mama, da raus und sich wieder näher zu kommen.

Herzlichen Glückwunsch!